Archive | August, 2012
Dies und Das, Leben und Lieben >>

Gedanken zum Alleinsein

Ich bin ein Freund der Sprache: Eine mir besonders liebe Beschäftigung ist es, die Wortherkunft zu ermitteln und Wortzusammenhänge zu verstehen. Es ist so etwas wie die Psychologie der Sprache, dem tiefergehenden unbewussten Sinn vom Gesagtem.

Nehmen wir den Satz: „Ich bin allein.“ Häufig ist das ja konnotiert  mit einem unangenehmen Gefühl von Einsamkeit. Doch was sagt uns das Wort „allein“? Ich stelle mir dann immer (sehr unwissenschaftlich) vor, wie damals die Wörter entstanden sind. Vermutlich viel mehr aus dem Bauch heraus, aus einer Art intuitiven Weisheit über Zusammenhalt der Welt und die Zusammenhänge im Leben. Das hat so etwas ganz ursprüngliches, näher an der Wahrheit liegendes. Und wir nutzen heute diese Wörter, meist ohne den tiefergehenden Sinn zu erahnen, der hinter einem Wort liegen kann.

Mit „allein“ ist das auf dem ersten Blick gar nicht so schwer: ALL – EIN. Alles ist eins?!

Mein etymologisches Wörterbuch (dtv, Wolfgang Pfeifer) gibt folgende Auskunft:

allein Adj. ‚ganz für sich‘, mhd. alein(e) zusammengewachsen aus der Verbindung von ahd. ein, mhd. eine, ein mit verstärkendem ahd. mhd. al ‚ganz und gar‘

Wer allein ist, ist als ganz und gar eine(r). Heißt das vielleicht auch, nur wenn du allein bist, kannst du wirklich „ganz du selbst“ sein?

Suche ich mir das Wörtchen „all“ im selben Wörterbuch steht da weiterhin:

all Adj. ‚umfassend, ganz‘; leitet sich her aus einer Wurzel zu ie. *al- ‚wachsen‘ gebildeten Partiziapialform ie. *alnos ‚ausgewachsen, vollständig, komplett‘; durch Assimilation entsteht germ. *alla-. Daneben ist eine zweite Form germ. *ala- anzusetzen, wie sie durch ahd. alawari ‚freundlich‘ (nhd. albern), got. alamans ‚Menschheit‘ gefordert wird.

Na klar: alamans – alle Mann… = Menschheit ;)

Ich weiß nicht inwiefern diese Brücke geschlagen werden darf, jedoch komm ich nicht umhin bei der germanischen Form *alla an Allah, das arabische Wort für Gott zu denken. Und ja: ist denn Gott (Allah) nicht alles was existiert? Oder zumindest IN allem?

Zurück zu dem Wort „allein“. Das Wort „all“ trägt also die ursprüngliche Bedeutung  von „wachsen“ und „ausgewachsen“ in sich.

Wer also allein ist, der ist vollkommen zu sich selbst gewachsen und gleichzeitig in seinem Sein mit allem was es gibt, dem Göttlichen, in sich vereint.

 

 

Foto: Burçin Esin

 




Read full story · Comments { 0 } · August 29, 2012 ·
24.05.2015 mondamo.de | Kontakt