Export von Fleisch und Milch

Irgendwas stört mich noch an dem Video, ich weiß noch nicht was. Vielleicht, dass die Welt so simpel dargestellt wird. Dass alle afrikanischen Mütter davon träumen, ihre Kinder auf Schulen zu schicken? Dass mir die lokale Bevölkerung immer als zu machtlos dargestellt wird? Könnte man nicht auch vor Ort das Prinzip einer solidarischen Landwirtschaft nutzen?

Ende 2016 vereinbarte die EU ein Freihandelsabkommen mit Namibia, Swasiland, Südafrika, Lesotho, Mosambik und Botswana. Diese afrikanischen Länder erhielten damit Zollfreiheit auf dem europäischen Binnenmarkt. Der kontrovers diskutierte Deal bestand darin, dass nun auch Europa Produkte zollfrei in diese Länder einführen kann: und durch billige Importe den Markt vor Ort gefährden würde. Machen Importe wirklich die Landwirtschaft vor Ort kaputt? Dazu müsst ich mich mal belesen…

Linktipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment