angst reinsteigern

In mir wohnt ein kleiner Tiger. Der fauchte einmal ganz fürchterlich, dass ich ihm schnell etwas zu essen gab, damit er nicht noch seine Krallen ausfahren würde. Der Tiger aß zufrieden und konnte wachsen. Jedesmal wenn er seine Zähne zeigte oder brüllte, gab ich ihm etwas zu essen, und er wuchs immer weiter und wurde immer größer und furchteinflößender. Der Tiger war mein Angst-Tiger. Die Angst in mir fauchte und ich gab ihr schnell, um was sie bat: Heute gehe ich lieber nicht in die Stadt, ich habe ja Angst. Jetzt lasse ich es lieber bleiben, ins Theater zu gehen… dort fühle ich mich sicher unwohl und habe Angst… 

und jedes mal, wenn ich auf meine Angst hörte… das tat, worum sie mich bat… konnte sie größer werden. Jedes mal fütterte ich mit meinem Vermeidungsverhalten meinen Angsttiger. Denn wenn ich nicht das tue, was ich mir vorgenommen habe, weil ich davor Angst habe, dann wird meine Angst nur noch größer. Wie gut, dass ich irgendwann gelernt habe, nicht auf meinen Angsttiger zu hören. Dann faucht er so vor sich hin und ich merke, wie er unruhig in mir umherläuft. Tiger, werde Tigerchen!

damals, in der Blüte meiner Angsterkrankung, stolperte ich über ein Buch mit dem Titel „Hypochondrie kann tödlich sein:“. Da blieb mir erst sofort die Luft weg. Als Hypochonder, der ich war, war ich erst einmal überbesorgt, ob ich mir gerade lebensgefährliche Dinge zumute… bis ich den Witz dahinter verstand und etwas gequält lachen musste. Dieses „Handbuch für eingebildete Kranke“ hat mir dann vielleicht einen Schritt geholfen, mir selbst mit Humor zu begegnen. Ich war oft in dem Wunsch gefangen, einen dicken Schutz-Anzug um mich zu haben, in einer kompletten Sicherheit zu verharren, damit ja nix schlimmes passiert. Ich wusste aber auch: Hätte ich diesen Schutz-Anzug, ich würde mich nur besorgt fragen, ob er denn auch hält?

Sicherheit ist eine Illusion. Die meisten Menschen sind nicht besonders mutig, sondern sie verdrängen nur diese stete Unsicherheit. Ein Hypochonder ist somit jemand, der zuviel Aufmerksamkeit auf mögliche, und meist geringe, Wahrscheinlichkeiten verwendet, dass etwas passiert, was sich womöglich schlimm anfühlen würde. Ich nehme mich immer wieder in den Arm, wenn bei mir die Alarmglocken schrillen und sage mir: wenn es ernst würde, würde mir geholfen – und solange es nicht ernst ist, habe ich genügend Zeit, mir Sorgen zu machen… Hypochondrie ist gefährlich… weil sie dich vom Leben abhält!   

hypochonder